Nachrichten

 

Gelungene Integrationsarbeit an der Volkshochschule Neuwied

Unser Bild zeigt (v.l.) Kursleiterin Susanne Schönharting, VHS-Leiterin Jutta Günther und Teilnehmende aus dem Jugendintegrationskurs. (Foto: Stadt Neuwied)


Die Volkshochschule (VHS) Neuwied ist bekannt für ihre ausgezeichnete Integrationsarbeit. Als vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zugelassener Träger von Integrationskursen hat sie ihre Arbeit in diesem Bereich seit 2015 massiv intensiviert. VHS-Leiterin Jutta Günther erklärt dazu: „Der Vorteil der aus öffentlicher Hand finanzierten Volkshochschulen ist, dass sie gezielt auf die kommunalen gesellschaftlichen Herausforderungen reagieren können. Wir haben alle unseren Ressourcen für die Bewältigung dieser Aufgabe gebündelt.“
Meike Pfeiffer, Fachbereichsleiterin Sprachen und Integration, betont: „In Spitzenzeiten haben uns täglich bis zu 300 an Integrationskursen Teilnehmende im VHS-Gebäude besucht. Besonders auf die zahlreichen Jugendintegrationskurse, die wir als einziger Träger im gesamten Kreis anbieten, sind wir stolz.“
Seit 2018 hat die VHS auch die BAMF-Zulassung zur Durchführung berufsbezogener Deutsch-Sprachförderung erhalten. Dazu haben sich überwiegend Absolventen aus den bei der VHS durchgeführten Integrationskursen angemeldet, so dass eine punktgenaue, gezielte Weiterbildung möglich ist.  
Bei allem Lernen kommt der Spaß nicht zu kurz. Kulturelle Werte werden nicht nur im Unterricht, sondern auch bei Exkursionen und Projektarbeiten in familiärer Atmosphäre vermittelt. So schmückten muslimische Teilnehmende aus dem Jugendintegrationskurs von Kursleiterin Susanne Schönharting zum ersten Mal in ihrem Leben einen Weihnachtsbaum - den Weihnachtsbaum ihrer VHS Neuwied.

(Pressemeldung der Stadt Neuwied)