Nachrichten

 

Barrierefreier Ausbau der Haltestelle Bernardshof

Von links nach rechts: Bürgermeister Bernhard Mauel, Martin Hertel vom Planungsbüro IBS, Oberbürgermeister Dirk Meid, Robert Bechmann in Vertretung für Herrn Peter Butz vom Bereich Selbsthilfe Körperbehinderter, Frank Reicherts, Bereichsleiter des Tiefbaus, Ines Haimann vom Bernardshof und Andreas Seiler, Fachbereichsleiter der Stadt Mayen. (Foto: Jacqueline Blang / Stadt Mayen)


Kürzlich konnte eine weitere Baumaßnahme der Stadt Mayen nach Fertigstellung abgenommen werden. Die Bushaltestelle am Bernardshof, welche nun nicht mehr direkt an der Kreisstraße 25 in Fahrtrichtung Alzheim liegt, und der dazugehörige Wendehammer wurden komplett neu und barrierefrei ausgebaut.

Die Haltestelle befand sich vor dem Ausbau in einem sehr schlechten Zustand, sodass ein dringender Handlungsbedarf bestand. Durch die vorherige Lage unmittelbar an der K25 fehlte es zum einen an einer gesicherten Fahrbahnüberquerung und zum anderen fehlte ebenfalls ein gesicherter Weg zum Bernardshof, was insbesondere für Menschen mit Beeinträchtigung ein hohes Sicherheitsrisiko barg.  

Aus den genannten Gründen wurde die Haltestelle entsprechend ausgebaut. Die Maßnahmen begannen bereits 2021. Neben dem barrierefreien Umbau der Haltestelle, wurde das Dach bzw. der Fahrgastunterstand mit einer Dachbegrünung versehen, was ebenfalls zu einer Verbesserung der CO²-Bilanz führt.

„Ich freue mich, dass wir heute wieder eine weitere Maßnahme der Stadt Mayen abschließen und somit den Menschen wieder ein Stück mehr an Lebensqualität geben können.“, so Bürgermeister Bernard Mauel.

Die Gesamtkosten beliefen sich auf rund 365.000€, wovon 224.400€ als Zuwendung des Landes gewährt wurden.