Darauf haben viele Rheinländer lange gewartet: Endlich wieder die Freizeit in einem Biergarten und der Gatronomie verbringen. (Foto: ToL)

DEHOGA begrüßt Öffnung von Hotels & Restaurants im Mai

Der vom DEHOGA Rheinland-Pfalz seit Wochen vehement geforderte verbindliche Plan für eine Öffnung von Hotellerie und Gastronomie wurde heute von der Landesregierung beschlossen. Mit Bezug auf die rückläufigen Infektionszahlen und immer mehr geimpfte Menschen hatte der DEHOGA die kurzfristige Anpassung der bis zum 23.05.21 gültigen Landesverordnung gefordert, um die gastgewerblichen Betriebe doch noch rechtzeitig vor den Mai-Feiertagen für den Tourismus wieder zu öffnen.
Ministerpräsidentin Malu Dreyer stellte heute in einer Pressekonferenz ihren Drei-Stufen-Plan vor, der auch wesentliche Lockerungen für den Tourismus und das Gastgewerbe enthält. Unter Bezugnahme auf die ersten Pfingstferien im Lande hob sie die mit dem DEHOGA abgestimmten Öffnungen für Hotellerie und Gastronomie hervor, die Ferien im eigenen Lande ermögliche.
Präsident Gereon Haumann: „Wir freuen uns, dass wir bereits ab morgen und damit noch vor Christi Himmelfahrt unsere Hotels schrittweise öffnen dürfen. Damit ist endlich der wichtige Startschuss zu einem „goldenen Sommer in Rheinland-Pfalz“ erfolgt! Das ist ein wichtiges Signal für unsere Gastgeber, das Balsam für die Seelen bedeutet und nach langer Durststrecke viele hundert Familienexistenzen retten kann. Ich fordere alle Rheinland-Pfälzer auf, ihre Pfingstferien im eigenen Lande zu verbringen. Die geplagte Branche hat nach mehr als 6 Monaten Lockdown die Solidarität der Bevölkerung mehr als verdient!“
Der DEHOGA hatte sich bis kurz vor der Sitzung des Ministerrates am heutigen Tage vehement für eine sofortige Öffnung der Betriebe eingesetzt und immer wieder darauf hingewiesen, dass das „Gastgewerbe nicht Ursache, sondern wichtiger Teil der Lösung“ beim Kampf gegen die Pandemie sei.
„Nun können Gastgeber und Gäste gleichermaßen ihre „goldene Zeit in Rheinland-Pfalz“ rechtzeitig planen, denn spätestens ab dem 02. Juni sind unsere Hotels und Restaurants mit ihren Wellness-und Sportbereichen sowie der Innengastronomie wieder komplett geöffnet. Bei Inzidenzen unter 50 sind die Restaurants bereits ab dem Freitag der nächsten Woche, also vor Pfingsten, auch innen wieder geöffnet. Und für die Gäste, die auch bis dahin nicht mehr warten möchten, ist die Hotelübernachtung bereits ab morgen wieder möglich! Und bei zunehmend schönerem Wetter macht die bereits seit dem 22.03.21 geöffnete Außengastronomie noch mehr Freude! Heute ist ein guter Tag für das Gastgewerbe und die Menschen in Rheinland-Pfalz“ so Präsident Haumann.
Der von Ministerpräsidentin Malu Dreyer vorgestellte „Drei-Stufen-Plan“ der Landesregierung sieht folgende Schritte vor:

Stufe 1 -ab 12. Mai Öffnung von Hotels für kontaktarmen Urlaub:
 In Kreisen und kreisfreien Städten, die fünf Werktage in Folge eine Inzidenz von unter 100 aufweisen und in denen die Bundesnotbremse nicht greift, wird kontaktarmer Urlaub möglich. Übernachtungen in Hotels sind „kontaktarm“ möglich, wenn ein eigenes Bad vorhanden und das Frühstück auf dem Zimmer (oder bei schönem Wetter auf der Terrasse oder im Biergarten) angeboten wird. Für den Aufenthalt ist eine negative Testung bei Anreise (oder bis zu 24 Stunden vorher) und danach alle 48 Stunden notwendig. Übernachtungen in Ferienwohnungen sowie in Wohnmobilen und Wohnwagen mit eigenen sanitären Anlagen sind dann ebenso erlaubt.

Stufe 2 – ab 21. Mai für Hotelübernachtungen mit Innengastronomie und Kultur

  • Bei einer Inzidenz von unter 50 sind Innengastronomie sowie Kultur im Innenraum mit Abstand, Test und Maske wieder möglich.
  • Auch kulturelle und sportliche Veranstaltungen im Freien sind mit Tests erlaubt. Hier liegt die Obergrenze bei 100 Personen, die feste Sitzplätze haben müssen. Bei den Sitzplätzen müssen die Abstandsregeln eingehalten werden.

Stufe 3 – ab 2. Juni für Hotels, Innengastronomie, Freibäder und Kultur

  • Öffnung der kompletten Hotels (mit Innengastronomie und Wellnessbereichen) sowie Restaurants und von privaten und öffentlichen Freibädern.
  • Auch kulturelle Angebote im Innenbereich wie Theater, Opernhäuser, Kinos und Museen sind möglich Die konkrete Umsetzung regelt die neue CoBeLVO, die in Kürze erscheint.

Die Inzidenz in Rheinland-Pfalz liegt bereits seit gestern im landesweiten Durchschnitt unter 100 (Stand: 11.05.21: 92,5) und sinkt erfreulicherweise kontinuierlich.
Die Bundesnotbremse wird demnach automatisch in den Kreisen außer Kraft gesetzt, in denen die 7-Tage-Inzidenz stabil unter 100 liegt und somit dann die Landesverordnung wieder gilt.

(Pressemeldung des DEHOGA)

« Zurück

Verwandte Nachrichten

Weitere Nachrichten aus der Region

Hilfsbereite Bevölkerung löst Verkehrschaos aus

Am Samstagmorgen kam es zu massiven Verkehrsstörungen im Ahrtal.
weiterlesen...

Auch Lotto hilft den Opfern der Flutkatastrophe

Die entsetzliche Flutkatastrophe hält Rheinland-Pfalz im Atem. Eine Welle der Hilfsbereitschaft und Anteilnahme formiert sich und setzt dem…
weiterlesen...

Zeugen gesucht Koblenz-Goldgrube

Zeugen für einen Unfall in der Koblenzer Goldgrube werden gesucht.
weiterlesen...

Aktueller Stand Kreis Ahrweiler

ADD informiert über den aktuellen Stand im Kreis Ahrweiler.
weiterlesen...

Koblenzer Zoll kontrolliert Logistikgewerbe

Der Koblenzer Zoll hat Speditionen, Logistikgewerbe und Transportunternehemn kontrolliert.
weiterlesen...

Mehr Kapazität in Bussen für Koblenzer Helfer

Die koveb erhöht die Kapazität in den Helfer-Shuttlen für den Kreis Ahrweiler.
weiterlesen...

TOUREN 4u

STORY 4u

ENTERTAINMENT 4u