Nachrichten

 

"Ein eindrucksvolles Signal für den notwendigen Aufbruch"

Dr. Marlon Bröhr freut sich über die Wahl von Friedrich Merz. (Foto: Dr. Marlon Bröhr MdB)


Nach der Niederlage bei der Bundestagswahl im September stellte Armin Laschet sein Amt als Parteivorsitzender der CDU zur Verfügung. Daraufhin bewarben sich Friedrich Merz, Norbert Röttgen und Helge Braun für den Vorsitz der Partei. In einer vom 4. bis zum 16. Dezember 2021 dauernden Mitgliederbefragung sprachen sich die CDU-Mitglieder mehrheitlich für Merz als neuen Parteivorsitzenden aus.

Dr. Marlon Bröhr, seit September 2021 Abgeordneter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und zuvor Landrat im Rhein-Hunsrück-Kreis, durfte ebenfalls über den zukünftigen Vorsitzenden seiner Partei abstimmen. Über den Ausgang der Mitgliederbefragung zeigt sich Bröhr sichtlich begeistert:

"Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass Friedrich Merz die Wahl so deutlich gewonnen hat! Es ist ein eindrucksvolles Signal für den notwendigen Aufbruch der CDU. Ich bin mir sicher, dass er verlorenes Vertrauen schnell zurückgewinnen kann und wünsche ihm viel Erfolg bei der nun anstehenden Arbeit. Für die Partei bedeutet es zusätzlich, dass die Personaldiskussionen der letzten Monate nun endlich vorbei sind. Jetzt gilt es, geschlossen hinter dem zukünftigen neuen Vorsitzenden zu stehen." - Dr. Marlon Bröhr (CDU)

Nun muss Merz auf einem Parteitag am 21. Januar 2022 in Hannover von 1.001 CDU-Delegierten noch engültig gewählt werden. Diese Wahl gilt jedoch mehr oder weniger als Formalität.