Nachrichten

 

Infektionsschutzgesetz der Ampel im Bundestag bestätigt

Carina Konrad aus Bickenbach im Hunsrück sitzt für die FDP im Bundestag und stimmte heute für das neue Infektionsschutzgesetz. (Foto: Carina Konrad MdB)


Nach einer hitzigen Debatte im Bundestag, wurde am Vormittag des 18. Novembers das neue Infektionsschutzgesetz der wohl künftigen Ampel-Koalition verabschiedet. Carina Konrad, Abgeordnete der FDP für den Wahlkreis Mosel/Rhein-Hunsrück, äußerte sich umgehend zu diesem Beschluss.

Der Deutsche Bundestag hat heute das Gesetz zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes und weiterer Gesetze der Bundestagsfraktionen von FDP, SPD und Grünen verabschiedet. Damit werde, so die FDP-Abgeordnete Carina Konrad, die Pandemiebekämpfung in Deutschland auf eine neue, bessere Grundlage gestellt. Konrad betont: „Mit unserem Gesetz machen wir die Pandemiebekämpfung parlamentarischer, grundrechtsschonender und wirksamer.“ Dies sei angesichts der dramatischen Corona-Zahlen geboten.

„Parlamentarischer, weil die Sonderbefugnisse der Bundesregierung abgeschafft werden und so die Gewaltenteilung wiederhergestellt wird. Grundrechtsschonender, weil mit der Beendigung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite viele schwerwiegende Grundrechtseingriffe nicht mehr angeordnet werden können. Wirksamer, weil wir vulnerable Gruppen besser schützen“, führt Konrad aus. Die Länder bekämen mit dem Gesetz einen effektiven Instrumentenkasten zur Pandemiebekämpfung an die Hand.

Im parlamentarischen Verfahren wurden die Maßnahmen erweitert, ohne dass es wieder zu Ausgangssperren, Schließungen von gastronomischen Betrieben und dem Einzelhandel sowie pauschalen Schulschließungen kommen kann. „Das zeigt, warum die Pandemiebekämpfung im Bundestag besser aufgehoben ist“, so Konrad. Den kostenlosen Bürgertest habe man bereits zurückgebracht. Mit Inkrafttreten des Gesetzes werden weitere Maßnahmen wie Homeoffice und 3G am Arbeitsplatz sowie im Nah- und Fernverkehr folgen. Zudem gibt es dann eine Testpflicht für Alten- und Pflegeheime.