Nachrichten

 

Marienthal: Den hauseigenen Klimaschutz fördern lassen

Das Kloster Marienthal mit Blick in Richtung Ahr. (Bildrechte am Ende des Textes)


Die Kreisverwaltung Ahrweiler bietet gemeinsam mit der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz und der Energieagentur Rheinland-Pfalz am kommenden Freitag, dem 11. März, um 13 Uhr, eine Informationsveranstaltung zum Thema „Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM)“ auf dem Dorfplatz in Marienthal (Rotweinstraße 8) an. Im Rahmen des Baus des Nahwärmenetzes in Marienthal unterstützt die Kreisverwaltung bei der Antragstellung.

Margret Zavelberg vom Klimaschutz-Team der Kreisverwaltung Ahrweiler wird als Ansprechpartnerin zum Thema Förderantrag „BEG EM“ an der Veranstaltung teilnehmen. Damit die Kreisverwaltung Interessierte aus Marienthal bei der Beantragung und Abwicklung unterstützen kann, wird eine Vollmacht benötigt. Entsprechende Formulare werden vor Ort ausgelegt. Bürgerinnen und Bürger anderer Gemeinden sind ebenfalls eingeladen, sich zu informieren, können zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch keine Anträge stellen.

Zum Hintergrund:

Mit der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) erhalten Eigentümerinnen und Eigentümer Unterstützung bei der Sanierung von Gebäuden, die dauerhaft Energiekosten einsparen und damit das Klima schützen.

Die BEG besteht aus drei Teilprogrammen:

  • Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude (BEG WG)
  • Bundesförderung für effiziente Gebäude – Nichtwohngebäude (BEG NWG)
  • Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM)

Förderfähig sind unter anderem der Einsatz neuer Heizungen, die Optimierung bestehender Heizungsanlagen, Maßnahmen an der Gebäudehülle sowie der Einsatz optimierter Anlagentechnik.

Foto: https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=75418665