Sport

 

LG Laacher See: Saskia Alflen startet beim Löwentriathlon

Saskia Alflen zeigt sich sehr zufrieden mit ihrer Zweitplatzierung beim Löwentriathlon. (Foto: LG Laacher See)


Nach zweijähriger coronabedingter Pause fand der bekannte und beliebte Löwentriathlon in Freilingen im Westerwald wieder statt. Für die LG-Laacher See ging in diesem Jahr die Triathletin Saskia Alflen an den Start. Den Löwentriathlon gibt es in zwei Formaten: Sprint und Olympisch.

Saskia Alflen entschied sich für die Olympische Distanz, die mit 1,5 km Schwimmen, 40 Km Radfahren sowie 10 Km Laufen zu bewältigen war.

Bei eher kühlen Frühlingstemperaturen von 12 Grad ging es um 11.30 Uhr am Postweiher auf die 1,5 km lange Schwimmstrecke, die in 30:46 Minuten von Saskia Alflen absolviert wurde. Danach folgte der schnelle Wechsel aufs Rad. Hier wurden sechs Runden gefahren in einem je ca. 6,5 Kilometer langen Rundkurs. Die Radzeit betrug bei Saskia Alflen 1:22:30 Stunden. Zum Schluss folgte noch ein schneller 10-Kilometer-Lauf mit zwei Runden je fünf Kilometern im Wald entlang am Postweiher. Hier gab Saskia Alflen noch mal alles und lief nach 55:14 Minuten über die Ziellinie.

Mit einer Zielzeit von 2:54:00 Stunden erreichte Saskia Alflen das Ziel und kam somit auf Platz Zwei der Altersklasse W30 und einen Gesamtplatz 15 von 31 teilnehmenden Frauen.

Der Löwentriathlon ist ein handwerklich solider und organisierter Triathlon. Nur hartgesottene Teilnehmende gehen hier an den Start. Geschwommen wird im erfrischenden Postweiher. Die Radstrecke ist ein Rundkurs, der sowohl wellig als auch anspruchsvoll ist. In den Flach- und Bergabpassagen kann die maximale Geschwindigkeit bei höchster Sicherheit gefahren werden.

Zum Abschluss des Wettkampfes laufen die Athleten größtenteils unter dem Schutz schattiger Laubbäume. Der Rundkurs hat zwar nur wenige Höhenmeter, aber der langsame Anstieg ab Kilometer eins ist eine Herausforderung. Und genauso muss es sein, denn ein Triathlon wird erst auf der Laufstrecke entscheiden.

Wer das Ziel erreicht hat, egal ob als "Westerwaldmeister“ oder als Altersklassen-Sieger im Hauptfeld, wird einen der faszinierendsten und landschaftlich reizvollsten Triathlon Wettbewerb absolviert haben, den es in Rheinland-Pfalz und sonst wo gibt.