Sport

 

Oberliga-Vorschau: 7. Spieltag der Auf- und Abstiegsrunde

Nicht nur die Spieler des TSV Emmelshausen wollen an diesem Wochenende wieder jubeln. (Foto: TSV Emmelshausen)


Nach zuletzt eher ernüchternden Spieltagen möchten die Mannschaft aus der aktuell4u-Region an diesem Wochenende wieder Siege einfahren. Für Karbach, Engers und Emmelshausen stehen am Samstag Heimspiele auf dem Programm. Koblenz und Mülheim-Kärlich müssen auswärts beim Tabellenführer der jeweiligen Runde antreten. Mülheim-Kärlich muss schon am Freitagabend ran. Alle anderen Spiele sind am Samstag.

Aufstiegsrunde:
VfR Wormatia Worms - TuS Koblenz (Samstag, 30. April, 14 Uhr):

Ein ausführlicher Vorbericht folgt.

FC "Blau-Weiß" Karbach - FV Diefflen (Samstag, 30. April, 15:30 Uhr):

Nur ein Sieg aus den letzten fünf Spielen, bei vier Niederlagen. Bei den Pleiten konnte der FC Karbach insgesamt nur einen eigenen Treffer erzielen. Es scheint als wäre die Luft etwas raus bei der Mannschaft aus dem Vorderhunsrück, die den Klassenerhalt durch das Erreichen der Aufstiegsrunde frühzeitig klar machen konnte, allerdings auch nichts mit dem Aufstieg zu tun hat. Darüber hinaus hatte der FCK zuletzt mit vielen Verletzungen und Ausfällen zu kämpfen. Vor allem das Fehlen von Top-Torjäger Max Wilschrey wiegt, angesichts der momentanen Torflaute, schwer. Doch der Trainer will vor der Partie gegen Diefflen nicht an die vergangenen  Wochen denken:

Wir dürfen uns nicht nur darauf konzentrieren, dass wir jetzt ein paar mal verloren haben. Sondern darauf besonnen was wir in dieser Saison bereits für gute Leistungen gezeigt haben. - Maximilian Junk (Trainer FC "Blau-Weiß" Karbach)

Und nun kommt der FV Diefflen auf den Quintinsberg. Gegen die morgigen Gäste hat der FC Karbach das Hinspiel relativ deutlich mit 0:3 verloren. Dazu beigeholfen hatten damals auch zwei Eigentore. Allerdings hat Diefflen zuletzt einen ähnlich negativen Lauf vorzuweisen, wie die Vorderhunsrücker. Die Mannschaft aus dem Saarland konnte ebenfalls nur eines der letzten fünf Spiele gewinnen, bei ebenfalls vier Niederlagen. Doch FCK-Coach Junk dnekt vor der Partie am Samstag eher an das Hinspiel gegen Diefflen, als an die momentane Ergebniskrise des Gegners.

Wir gehen mit vollem Selbstvertrauen in das Spiel am Samstag und wollen Wiedergutmachung nach dem Hinspiel betreiben und die Punkte zuhause behalten. - Maximilian Junk (Trainer FC "Blau-Weiß" Karbach)

Aber auch in diesem Spiel muss der Trainer des FC Karbach wieder auf einige Akteure verzichten. Gegen Diefflen werden Max Wilschrey, Tim Puttkammer, Janik Otto, Sascha Kraft und Jakob Schink ausfallen. Zudem ist der Einsatz von Ostian Bowen und Eric Peters fraglich.

FV Engers 07 -  FC Hertha Wiesbach (Samstag, 30. April, 15:30 Uhr):

In der Hinrunde der Meisterrunde in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar kassierte der FV Engers nur eine Niederlage und kletterten so in der Tabelle auf den vierten Platz vor. „Diesen Platz wollen wir bis Saisonende verteidigen“, setzt der Engerser Trainer Sascha Watzlawik neue Ziele vor Beginn der Rückrunde in der Zwölfer-Liga. Am Samstag erwartet Engers den FC Hertha Wiesbach. Der Anpfiff im Stadion am Wasserturm erfolgt um 15.30 Uhr. Im Hinspiel konnte sich der FVE mit 2:1 verdient durchsetzen.

Abseits der Tabellenspitze, wo Wormatia Worms und Eintracht Trier um den Aufstieg in die Regionalliga streiten, sorgte der FV Engers mit einer positiven Serie für Aufsehen.

Wiesbach lag zu Beginn der Meisterrunde sieben Punkte vor uns. Jetzt liegen wir zwei Zähler vorne. Das wollen wir am Samstag weiter ausbauen. - Sascha Watzlawik (Trainer FV Engers 07)

Watzlawik zeigt sich mit den bisherigen Auftritten seiner Elf trotz großer personeller Sorgen mehr als zufrieden. Während sich das Krankenlazarett sich langsam lichtet, gab es in dieser Woche doch eine weitere Hiobsbotschaft. Mittelfeldmotor Andi Brahaj verletzte sich erneut am Oberschenkel. Nach seiner Zerrung lautet nun die Diagnose Muskelbündelriss. „Vielleicht hat er zu früh angefangen. Die Ärzte rechnen mit mindestens vier Wochen Pause. Das wäre das Aus für das Pokalendspiel. Doch wir werden alles probieren, um Andi bis dahin wieder fit zu bekommen“, verspricht Watzlawik volle Unterstützung für seinen talentierten Youngster. Neben Brahaj wird auch Leon Gietzen wegen muskulären Problemen ausfallen, ebenso wie Kevin Dreidoppel, der an Corona erkrankt ist.

Wir werden bei allen Spielern zurzeit kein Risiko eingehen. Ich möchte dagegen allen Spielern zu mehr Einsatzzeiten verhelfen, die zuletzt nicht so viel gespielt haben. - Sascha Watzlawik (Trainer FV Engers 07

Großen Respekt zeigt der Engerser Trainer vor der Offensivkraft der Gäste. Sie hatten zum Abschluss der Vorrunde mit 64 Treffern die stärkste Offensive der Liga und galten für viele Experten als Geheimfavorit. „Sie sind etwas aus dem Rhythmus geraten. Doch es waren immer sehr enge Spiele gegen die Hertha. Das erwarte ich auch am Samstag“, hofft Watzlawik mit einem Heimsieg, die Basis für eine erfolgreiche Rückrunde zu legen.

Abstiegsrunde:
TSG Pfeddersheim - SG 2000 Mülheim-Kärlich (Freitag, 29. April, 20 Uhr):

Ein ausführlicher Vorbericht folgt.

TSV Emmelshausen - FC Speyer 09 (Samstag, 30. April, 17:30 Uhr):

Welche Wirkung hat der Punktgewinn gegen die TSG Pfeddersheim auf den TSV Emmelshausen? Oder wäre es richtig von zwei Punkten Verlust zu sprechen? Nach mehreren schwachen Auftritten und zahlreichen Niederlagen hatte die Mannschaft von Julian Feit am vergangenen Wochenende den Tabellenführer der Abstiegsrunde am Rande einer Niederlage. Am Ende musste sich der TSV mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Allerdings macht die gezeigte Leistung sicherlich Mut für die verbleibenden Spiele, da deutlich wurde, dass Emmelshausen jeden Gegner schlagen kann, selbst den Tabellenführer. Und Siege sind in Anbetracht der Tabellensituation mehr als erforderlich.

Am Samstag ist der Tabellenletzte der Abstiegsrunde auf dem Kunstrasenplatz in Emmelshausen zu Gast. Doch die morgigen Gastgeber sind gewarnt. Im Hinspiel musste sich der TSV in Speyer mit 0:1 geschlagen geben. Aus diesem Spiel hat die Mannschaft von Julian Feit allerdings auch einiges gelernt, was ihnen nun in der Vorbereitung auf das Rückspiel hilft. Der TSV-Coach fasst die Schlüsse aus dem Hinspiel und die eigene Zielvorgabe für das morgige Aufeinandertreffen wie folgt zusammen:

Speyer ist sehr spielstark und man darf sie nicht ins kombinieren lassen kommen. Sie können aufgrund ihres Alters einen sehr intensiven Fußball spielen. Wir wollen effektiver in der Chancenverwertung sein als im Hinspiel. - Julian Feit (Trainer TSV Emmelshausen)

Ganz reibungslos verläuft die Vorbereitung auf das Kellerduell gegen Speyer jedoch nicht. Wieder einmal plagen den Trainer des TSV Emmelshausen personelle Sorgen. Welche elf Spieler beim Anpfiff des Spiels auf dem Platz stehen werden, weiß Feit selbst noch nicht.

Wer uns zur Verfügung steht wird eine Wundertüte. Den ein oder anderen hat es mit Corona erwischt. - Julian Feit (Trainer TSV Emmelshausen)