Nachrichten

 

Osterferien in der Heimat verbringen und Mayener Museen besuchen

Das Eifelmuseum (EifelTotal, Deutsches Schieferbergwerk und Erlebniswelten Grubenfeld) besuchen, denn für Klein und Groß gibt es einiges zu erkunden. (Foto: Stadt Mayen)


Die Erlebniswelten Grubenfeld sind bereits seit 10. März geöffnet und täglich gibt es die Möglichkeit, die Schatzsuche in der Natur oder die Kobolde der Nacht zu erleben. Auch EifelTotal und das Deutsche Schieferbergwerk öffnen am 27. März ihre Pforten. Genau zu Ostern können somit wieder alle Mayener Museen besucht werden. Ob 16 Meter unter der Genovevaburg im Deutschen Schieferbergwerk den Alltag der Bergleute im Stollen-Labyrinth, oder die Ausstellung EifelTotal, für Klein und Groß gibt es auf jeden Fall einiges zu entdecken.
Für einen oder mehrere Besuche nun täglich von 10 bis 17 Uhr, in allen Mayener Museen anmelden! Hierzu stehen die MitarbeiterInnen der Erlebniswelten Grubenfeld unter der Tel.: 02651 – 491506 sowie unter erlebniswelten-grubenfeld@mayenzeit.de zur Verfügung. Die Angabe des gewünschten Termins samt Personenzahl sind hierfür erforderlich.
Ab 27. März sind alle Besuche für die Ausstellung EifelTotal oder das Deutsche Schieferbergwerk unter museumskasse@mayenzeit.de  oder unter der Tel.: 02651 - 498508 anzumelden.
Sowohl die Ausstellung EifelTotal, das Deutsche Schieferbergwerk in der Genovevaburg als auch die Erlebniswelten Grubenfeld haben ein Hygienekonzept erarbeitet und zahlreiche Maßnahmen schützen die Gäste vor dem Coronavirus. Beschilderungen und Hinweise wurden angebracht, Desinfektionsmittel bereitgestellt und ein ausgewiesener Rundlauf durch die Ausstellungen vorbereitet, um Begegnungsverkehr der Besucher zu vermeiden.
In den Museen gilt die Pflicht zum Tragen einer und die üblichen Abstandsregeln müssen eingehalten werden. Im Eingangs- und Counterbereich erleichtern Aufkleber auf dem Boden die entsprechende Orientierung.
Und auch auf eine Führung muss man nicht gänzlich verzichten: Das Museumsteam hat die Corona-Schließung genutzt, um eine moderne und digitale Alternative für die bisher verwendeten klassischen Audioguide-Führungen zu schaffen: Auf eine spannende Zeitreise kann man sich nun via Smartphone begeben. Hierzu lädt man sich einfach die App „Hearonymus“ und über einen QR-Code vor Ort im Museum die dort hinterlegte Tour durch die Ausstellung kostenfrei herunter. Einmal gedownloadet, steht sie dann auch ohne Internetverbindung dauerhaft zur Verfügung. Die einzelnen Stationen sind mit kleinen Audio-Dateien hinterlegt, damit man mit den nötigen Informationen versorgt wird, die sonst in einer Museumsführung auch vermittelt werden. So kann man sich ganz individuell und kontaktlos über die Ausstellung informieren.
Und auch von zu Hause kann man ein wenig „Museumsfeeling“ erleben: Unter www.eifelmuseum-mayen.de kann man alle Einrichtungen schon über ein YouTube-Video entdecken und in einem 3-D-Rundgang am heimischen PC besuchen.

(Presseiinfo der Stadt Mayen)