Nachrichten

 

Stadtmauer Oberwesel und Burg Rheinfels werden gefördert

Die weltbekannte Burg Rheinfels wird detailliert digitalisiert und damit umfassend erlebbar gemacht. (Foto: Harald Mebus)

Die einmalige historische Stadtmauer von Oberwesel wird in einem weiteren Abschnitt restauriert und begehbar gemacht. (Foto: Werner Klockner)


In einer Sitzung der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Welterbe Oberes Mittelrheintal wurden sieben Projekte zur Förderung der ländlichen Entwicklung ausgewählt. Den Vorsitz hatte Peter Unkel, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein. 

Mehr als 450.000 Euro stehen zur Förderung der Projekte bereit. Nach einem Aufruf der LAG, sich aus verschiedenen, lokal ansässigen Akteuren des öffentlichen und privaten Sektors zusammensetzt, wurden sieben Projektideen eingereicht, die nun alle gefördert werden. Nun müssen die Projektträger*innen nur noch einen finalen Antrag stellen.

Folgende drei der sieben eingereichten Projekte liegen in der Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein:

  • die historische Stadtmauer in Oberwesel wird zur Begehbarmachung zwischen Mühlen- und Niederburger Torturm mit 108.000 Euro gefördert
  • der Stadtmauerrundweg soll durch eine Förderung von 9.300 Euro eine Audio-Tour per App erhalten
  • mit Hilfe von 85.000 Euro soll eine dreidimensionale Erfassung der Burg Rheinfels in St. Goar erfolgen, wodurch die vielen ober- und unterirdischen Gängen nicht nur umfassend digitalisiert, sondern auch in den nicht zugänglichen Bereichen sowie für mobilitätseingeschränkte Personen erlebbar gemacht werden soll

Bürgermeister Peter Unkel würdigte die Bedeutung der ausgewählten Projekte samt der erfreulichen Zuschüsse der EU und des Landes, die ins Mittelrheintal fließen.