Ein Auffahrunfall auf der BAB 48 zwischen den Anschlussstellen Ochtendung und Polch führte zu leichten Verletzungen bei sieben Personen und erforderte den Einsatz eines Rettungshubschraubers. Die Fahrbahn in Richtung Trier war für die Bergungsarbeiten kurzzeitig voll gesperrt.

Am 11. Februar kam es auf der BAB 48 in Fahrtrichtung Trier zwischen den Anschlussstellen Ochtendung und Polch zu einem Verkehrsunfall, in den drei Fahrzeuge involviert waren.

Der Vorfall, der gegen 13:53 Uhr gemeldet wurde, führte zu leichten Verletzungen bei insgesamt sieben Personen. Die Feuerwehr, der Rettungsdienst und ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Für die Landung des Hubschraubers musste die Richtungsfahrbahn Trier für etwa 45 Minuten voll gesperrt werden. Einer der Verletzten war in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Der Gesamtschaden des Unfalls wird im niedrigen fünfstelligen Bereich geschätzt.