Ein Unfall auf der B42 zwischen Neuwied und Bendorf endete mit einem leicht verletzten Fahrer, der ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war.

B42/Neuwied/Bendorf |

Am 19. Oktober ereignete sich gegen 19:36 Uhr ein Verkehrsunfall auf der B42 zwischen Neuwied und Bendorf, genauer im Bereich einer Rechtskurve nach der Abfahrt Engers.

Erste Untersuchungen weisen darauf hin, dass der Fahrer des PKWs auf der regennassen Fahrbahn wegen überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er prallte gegen die Mittelleitplanke und kam schließlich von der Straße ab. Der leicht verletzte Fahrer wurde ins Krankenhaus transportiert. Während der polizeilichen Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Fahrer wegen eines Fahrverbots keine gültige Fahrerlaubnis besitzt; ein Strafverfahren wurde eingeleitet.