Sport

 

ADAC Rallye Köln-Ahrweiler: Glänzender Saison-Abschluss für Fahrer vom AC Mayen 1927

Peter Schaaf (l) und Udo Schütt die Gesamtsieger des legendären „YOUNGTIMER Gold Cup“. (Foto: H.J. Hampe)


Glänzender Saison-Abschluss für das Duo Udo Schütt und Peter Schaaf vom AC 1927 Mayen e.V. bei der traditionsreichen „ADAC Rallye Köln-Ahrweiler“. Mit einem hervorragenden 6. Platz in ihrer Klasse beim belgischen Meisterschaftslauf der „East Belgian Rally“ im Gepäck, noch dazu als einziges deutsches Team, reisten die zwei Piloten zur letzten Rallye der Saison in die Eifel und konnten diese positiven Energien augenscheinlich nutzen. 

Erstmals startete die Rallye Köln-Ahrweiler am Freitagabend nicht in Mayschoss. Aufgrund der Flutkatastrophe an der Ahr war ein Umzug an den nahegelegenen Nürburgring notwendig. Den Veranstaltern ist es gelungen, eine tolle Rallye an neuem Standort zu veranstalten. Dazu zeigte sich die Eifel bei schönstem Herbstwetter von ihrer besten Seite und verwöhnte die insgesamt 67 Rallye-Teams und ihre zahlreichen der Fans.

Dank sehr guter Teamleistung im Cockpit und top Wertungsprüfungszeiten auf den insgesamt 147 Kilometern - auf und um den Nürburgring - fuhr das Duo in ihrem perfekt eingestellten Volkswagen Golf I GTi 1.6 1 als Gesamtsieger des legendären „YOUNGTIMER Gold Cup“ über die Zielrampe im Historischen Fahrerlager des Nürburgrings.

Diese Sonderwertung der älteren Fahrzeuge konnten Udo Schütt und sein RKA-erfahrener Co-Pilot Peter Schaaf (6 Gesamtsiege, 9 Klassensiege) für sich entscheiden. 

Als Gewinner des „YOUNGTIMER Gold Cup“ kamen sie auf einem hervorragenden zehnten Platz der Gesamtwertung ins Ziel. 

Nach einem harten und fairen Fight setzten sie sich mit 5,4 Sekunden Vorsprung auf Simon Baales/Florian Rath (BMW E30 318is) durch, welche vor den letzten beiden Prüfungen noch vorne lagen. 

Beim Ziel-Interview strahlten beide Piloten umso mehr und bedankten sich bei bei den Organisatoren, ganz besonders aber bei ihrem tollen Team, ohne das dieser Erfolg nicht möglich wäre. Bis zur nächsten RKA in 2023.

Nun schauen Beide auf eine guten Saisonabschluss und es gilt, die neue Saison vorzubereiten.