Sport

 

Große Vorfreude auf Special Olympics Landesspiele in Koblenz

Beim Fackellauf machen die teilnehmenden Delegationen aus ganz Rheinland-Pfalz auf den Start der Landesspiele aufmerksam und freuen sich auf drei ereignisreiche Tage. (Foto: Special Olympics Rheinland-Pfalz e.V.)


Am kommenden Dienstag, 20. September, starten die Landesspiele der Special Olympics Rheinland-Pfalz in Koblenz. Bereits vor drei Jahren gaben sowohl die Energieversorgung Mittelrhein (evm), als auch die Sparkasse Koblenz ihre Zusage, die Landesspiele von Special Olympics Rheinland-Pfalz in Koblenz als Top-Partner zu unterstützen.

„Da mussten wir gar nicht lange überlegen“, erinnert sich Christian Schröder, Unternehmenssprecher des kommunalen Energieversorgungsunternehmens. Sein Sparkassen-Pendant Jörg Karbach ergänzt: „Inklusion ist wichtig für eine zukunftsorientierte Gesellschaft und Sport bietet dafür eine ideale Plattform.“

Allerdings wurden die Landesspiele corona-bedingt zweimal verlegt. Nun wird es vom 20. bis zum 22. September endlich so weit sein in der Stadt am Deutschen Eck. Rund 800 Sportler*innen mit Beeinträchtigung freuen sich mit ebenso vielen Betreuer*innen, Begleiter*innen, Helfenden und Trainer*innen auf drei Tage voller Emotionen und bereichernden Begegnungen.

Jürgen Caspary zeichnet sich zum Beispiel für den eröffnenden Fackellauf verantwortlich. Der 1. Vize-Präsident von Special Olympics Rheinland-Pfalz freut sich auf „gute Stimmung, guten Sport und gute Partys.“ Gleich an drei Abenden wird auf dem Münzplatz ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm angeboten. Dabei ist das Entzünden des Olympischen Feuers am Dienstag, den 20. September sicherlich einer der absoluten Gänsehautmomente. „Da muss man dabei sein“, weiß Jörg Karbach und Christian Schröder spricht von einem „bisher einmaligen Ereignis in Koblenz“.

Der professionelle Rahmen, sowohl in der Stadt als auch an den Sportstätten am Mittwoch und Donnerstag verursacht entsprechende Kosten. „Wir sind Partnern, wie der evm und der Sparkasse sehr dankbar für die Unterstützung“, hält Jürgen Caspary fest. Auch dank der intensiven Zusammenarbeit mit der Stadt Koblenz bewegen sich Kosten und Einnahmen auf einem Level. „Es kann bald los gehen“, kann der Ehrenamtler den 20. September kaum erwarten. Die lokalen Top-Partner freuen sich ebenfalls, denn die Zeit des Wartens ist vorbei.