Sport

 

Julian Feit: "Philipp hat einen perfekten Job gemacht"

Nach mehreren Wochen als Hauptverantwortlicher, ist Philipp Frank (r.), durch die Rückkehr von Julian Feit (l.), von nun an wieder als Co-Trainer tätig. (Foto: TSV Emmelshausen)


Ein Fahrradunfall im September setzte Julian Feit, Trainer des TSV Emmelshausen, für mehrere Wochen außer Gefecht. Nach zehn verpassten Ligaspielen feierte Feit am vergangenen Samstag beim Heimspiel gegen Waldalgesheim seine Rückkehr an den Spielfeldrand. Im Interview mit aktuell4u spricht Feit über seine Rückkehr.

Achtzehn Spiele der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Staffel Nord sind absolviert. Ganze zehn Spiele verpasste Julian Feit nach seinem Fahrradunfall im September. Nun kehrte der Trainer des TSV Emmelshausen im Heimspiel gegen Waldalgesheim an den Spielfeldrand zurück. Doch bei dieser Rückkehr hielt sich die Freude in Grenzen. Der Grund: Durch die Niederlage gegen den Tabellenzweiten steht fest, dass Emmelshausen im nächsten Frühjahr an der Abstiegsrunde der Oberliga teilnehmen muss. Im Gespräch mit aktuell4u erzählt Feit von den vergangenen schwierigen Wochen und wie er seine gesundheitsbedingte Auszeit erlebt hat. Zudem spricht er von den Zielen in den kommenden Wochen bis zum Jahresende.

aktuell4u: Das Wichtigste zuerst: Wie geht es Ihnen und wie ist der Stand ihres Genesungsprozesses? Sind Sie wieder voll belastbar?

Julian Feit: Mir geht es wieder sehr gut. Ich bin total froh wieder auf dem Platz zustehen und bin sehr dankbar, dass ich die Zeit mit den Jungs wieder genießen kann und ohne Einschränkungen das Training leite.

aktuell4u: Sie haben zehn Ligaspiele aus gesundheitlichen Gründen verpasst. Inwiefern standen Sie in dieser Zeit in Kontakt zu Ihrer Mannschaft und Ihrem Co-Trainer Philipp Frank und wie konnten Sie den Trainings- und Spielbetrieb verfolgen?

Julian Feit: Mit Philipp habe ich dauerhaft telefoniert. Die Kommunikation war herausragend und Philipp hat einen perfekten Job gemacht. Ab und an konnte ich das Training aus sicherer Entfernung beobachten, um Philipp in der Entscheidungsfindung helfen zu können. Ansonsten habe ich vor allem viel über Videoanalyse geregelt.

aktuell4u: Unter ihrem Co-Trainer Philipp Frank konnte der TSV Emmelshausen acht Punkte einfahren und neben zwei Unentschieden auch zwei Siege feiern. Zuletzt blieb man jedoch vier Mal ohne Punktgewinn. Wie bewerten Sie die Leistung Ihrer Mannschaft während Ihrer Abwesenheit und die Arbeit Ihres Co-Trainers?

Julian Feit: Die Ergebnisse sind nah mit der Personalsituation verknüpft. Als wir viele Alternativen hatten und auch von der Bank immer wieder nachlegen konnten, haben auch die Ergebnisse gestimmt. Hier hat Philipp oft die richtigen Mittel gefunden, um enge Spiele zu gestalten und auch wichtige Punkte einzufahren. Die Leistungen waren etwas schwankend. Zuletzt haben wir gute Leistungen gezeigt, aber schlechte Ergebnisse bekommen. Der Verein kann extrem glücklich sein, dass wir Philipp haben. Er hat sofort funktioniert, die Rolle sehr gut ausgefüllt und bringt auch jetzt seine absoluten Stärken wieder ein. Wir haben kein Kompetenzgerangel, sondern ziehen gemeinsam an einem Strang. Das ist nicht alltäglich im Fußball.

aktuell4u: Seit Samstag steht fest, dass Emmelshausen im kommenden Frühjahr in der Abstiegsrunde der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar antreten muss. Wie wirkt sich dies auf die übrigen Spiele im Kalenderjahr 2021 aus? Kann Ihre Mannschaft dadurch vielleicht sogar befreiter aufspielen, da nun Gewissheit herrscht oder haben Sie Angst, dass Motivation verloren gehen könnte?

Julian Feit: Unsere Motivation ist der Spaß am Spiel. Fußball ist unsere Leidenschaft und der Leidenschaft wollen wir Woche für Woche mit Euphorie nachgehen. Wir wollen unseren Fußballstil weiter verbessern und mit diesem Stil bessere Ergebnisse einfahren. Die Jungs müssen sich belohnen für ihren Aufwand und ihren Mut.

Vielen Dank für das Interview. Das Interview führte Jan-Niklas Frohs.