Sport

 

Tobias Uhrmacher, Cheftrainer der TuS Mayen: Wir werden vor einer ganz spannenden Saison stehen.


Der Rheinlandligist TuS  Mayen, Tabellenelfter der coronabedingt abgebrochenen Saison 2019/20, ist wieder im Training. Mit einem neuen sportlichen Management: Tobias Uhrmacher, zuvor Co-Trainer bei Thomas Reuter, ist der neue Chef, und Matthias Tutas, der von der SG Vordereifel zurück nach Mayen kommt, ist sein Co-Trainer. Einer der auch noch spielen wird.

Der TuS Mayen setzt auf die Jugend und auf einen Trainer, der mit seinen 27 Jahren die Tonlage der jungen  Mannschaft treffen soll. Tobias Uhrmacher, der seit 2007 für die Mayener spielte, in Burgen an der Mosel geboren wurde  und  in Winningen lebt soll nach den Planungen der Verantwortlichen der TuS  die Zeit bekommen, in der der Eifelstadt etwas aufzubauen.

Aktuell4u sprach mit dem neuen Trainer.

Aktuell4u: Endlich wieder Fußball im Realen. Was ist neu nach der Coronapause?

Tobias Uhrmacher: Vieles war neu, vor allem natürlich die Auflagen, die es zu beachten galt und immer noch gilt. Manches war auch nicht so transparent. Aber jetzt herrscht bei uns allen, bei den Spielern und den Trainern, die pure Freude vor, weil wir wieder trainieren können und irgendwann auch spielen.

Aktuell4u:  Ungewiss ist noch der zeitliche Neustart. Wie geht man damit um?

Tobias Uhrmacher: Das war und ist nicht  einfach. Aber wir haben uns auf die Situation vorbereitet,  indem wir uns neun  bis zehn Wochen in der Planung gegeben haben. Aber so ging es ja jeder Mannschaft in der Liga. Ich hoffe, dass wir Anfang September wieder in der Rheinlandliga spielen können.

Aktuell4u: Und welche Erwartungen knüpft ihr an die neue Saison?

Tobias Uhrmacher: Ich gebe keinen Tabellenplatz vor, auch in Anbetracht der Tatsache, dass wir in der vergangenen Saison das gesteckte Ziel nicht erreicht haben. Wir werden mit unserer jungen Mannschaft vor einen spannenden Saison stehen, zumal neben der SG Mendig/Bell und der SG Andernach mit dem FC Metternich ein weiterer spannender Gegner hinzugekommen ist, der sich in der Vergangenheit große Spiele mit unserem Verein lieferte.

Oben die beiden Trainer und Kapitän Michael Daub im Video.