Nachrichten

 

Kick for Help verstärkt seine Aktivitäten in Ruanda

Übergabe der Trikotspenden des SSV Boppard an die Schule Bucumba in Boppards Partnerregion Nyrabitekeri. (Bild: Kick for Help)


Seit 2020 engagiert sich die Bopparder Fussball-Stiftung Kick for Help im rheinland-pfälzischen Partnerland Ruanda und arbeitet dort mit dem Jugendklub Esperance zusammen. Mit jährlich 5000 Euro konnten in der Zwischenzeit in Kimisagara, einem  Armenviertel von Kigali, Mädchen-Teams aufgebaut werden. Unterstützt wurde das Projekt in den letzten beiden Jahren vom rheinland-pfälzischen Innenministerium und auch vom Lions Club Hunsrück.


Während einer Reise des Bopparder Ruandavereins konnten jetzt in Kigali Trikots und Fußbälle, gesponsert von der Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz dem Jugendklub Esperance übergeben werden.
Mit der Jugendorganisation Esperance wurde zusätzlich vereinbart, dass zukünftig ein Freiwilligendienst angeboten für Jugendliche aus Rheinland - Pfalz angeboten werden wird.
So können ab Sommer 2023 zwei Freiwillige aus Rheinland - Pfalz  über Kick for Help nach Ruanda reisen, um für ein Jahr Sport an Schulen im Armenviertel Kimisagara zu unterrichten und am Nachmittag jeweils Fussballprogramme für Kinder und Jugendliche im Jugendklub Esperance anzubieten.

Die Bopparder Reisegruppe des Freundeskreises besuchte weiterhin auch die Bopparder  Partnerregion Nyrabitekeri am Kivu See. Für die Kinder und Jugendlichen der Schulen in Nyrabitekeri hatte Kick for Help mehrere des SSV Boppard sowie Fußbälle im Gepäck. Fussball ist auch im abgelegensten Landesteil Ruandas unmittelbar an der Grenze zum Ost-Kongo bei den Kindern und Jugendlichen die absolute Sportart Nr.1.
Bei Gesprächen mit den Schulleitern und der Pfarrei Nyrabitekeri machte Kick for Help die Zusage, die Schulen in Nyrabitekeri auch in Zukunft mit Fussballtrikots, Fußbällen und Trainingsmaterialien zu unterstützen.