Nachrichten

 

Ukraine-Update: Das geschah am 8. Juni

Das aktuell4u-Update am 8. Juni zum Krieg in der Ukraine. (Foto: Pixabay)


Am 24. Februar hat Russland die Ukraine auf militärische Weise angegriffen. Nahezu minütlich gibt es neue Meldungen über Angriffe, Sanktionen oder Äußerungen aus der weltweiten Politik. aktuell4u hat die wichtigsten Vorkommnisse und Entwicklungen des Tages zum Krieg im Osten Europas aufgelistet.

  • 0:15 Uhr: Weltbank gibt der Ukraine weiter 1,5 Milliarden Dollar
  • 0:27 Uhr: Mehr als 1000 ukrainische Kriegsgefangene aus Mariupol sind laut einer russischen Agentur in Russland
  • 4:00 Uhr: Ukraine startet ein neues Informationssystem zu Kriegsverbrechen
  • 6:28 Uhr: Prorussische Separatisten im Donbass starten einen Prozess gegen drei ausländische Kämpfer für die Ukraine
  • 7:59 Uhr: Norwegen bestätigt die Lieferung von 22 Panzerhaubitzen an die Ukraine
  • 8:20 Uhr: Lyssytschansk (Zwillingsstadt von Sjewjerodonezk) unter russischem Beschuss
  • 10:32 Uhr: Weiter schwere Kämpfe um Sjewjerodonezk gemeldet
  • 11:07 Uhr: Gespräche über Getreideexporte zwischen russischem und türkischem Verteidigungsminister
  • 11:11 Uhr: Russland meldet hohe Verluste der ukrainischen Armee im Donbass
  • 12:28 Uhr: Bundeskanzler Scholz telefoniert mit Selenskyj
  • 13:13 Uhr: Ukrainischer Parlamentspräsident wirbt im Straßburger Europaparlament um den EU-Kandidatenstatus der Ukraine
  • 13:27 Uhr: Gouverneur von Charkiw mehrer Tote und Verletzte durch Beschuss in den letzten 24 Stunden
  • 14:35 Uhr: Referendum zum Anschluss an Russland in der besetzten Region Saporischschja angekündigt
  • 14:56 Uhr: Russland und Ukraine tauschen jeweils 50 tote Soldaten aus
  • 16:57 Uhr: Polen zählt 3,9 Millionen Einreisen aus der Ukraine seit Kriegsbeginn
  • 17:36 Uhr: Ukrainische Getreidehändler weisen türkischen Vermittlungsversuch für den Getreideexport zurück
  • 18:56 Uhr: Ukraine fehlt der Platz für 10-15 Millionen Tonnen Getreide
  • 19:29 Uhr: Größter Teil von Sjewjerodonezk nach Angaben des dortigen Gouverneurs in russischer Hand
  • 20:19 Uhr: Bundesgesundheitsminister reist am Donnerstag in die Ukraine