Sport

 

Rheinlandliga: Die Ergebnisse am 17. Spieltag

Die Ergebnisse in der Rheinlandliga am 17. Spieltag. (Bild: Pixabay)


Der 17. Spieltag in der Rheinlandliga ist vorbei und Andernach konnte seinen vierten Sieg in Folge sichern. Mendig/Bell musste eine ärgerliche Niederlage gegen Salmrohr einstecken. Das entscheidende Tor fiel in der 3. Nachspielzeitminute. Der TuS Mayen und Cosmos Koblenz trennten sich mit einem Unentschieden, obwohl die Mayener in den letzten 22 Minuten in Unterzahl spielen mussten. Nach acht Siegen in Folge für die Metternicher endete das Spiel gegen Niederroßbach in einem Unentschieden. Emmelshausen behält seine Serie von einem Treffer pro Spiel, was bei fünf Gegentreffern von Bitburg jedoch bei weitem nicht für einen Sieg reicht.

FV Morbach : SG 99 Andernach 0:2 (0:0)

Es läuft wieder richtig rund bei der SG Andernach. Beim heimstarken FV Morbach gelang den Bäckerjungen der vierte Sieg in Folge. Und das war völlig verdient.

Wir haben sehr gut verteidigt, gut umgeschaltet. Es war für uns ein wichtiger und verdienter Sieg.

- Kim Kossmann (Trainer der SG 99 Andernach)

Schon in der ersten Hälfte hätten die Andernacher die Führung verdient. Man ließ kaum etwas zu gegen eine Morbacher Mannschaft, die derzeit arge Probleme in der Offensive hat. Gian Luca Dolon´s Treffer in der ersten Halbzeit wurde die Anerkennung verweigert.

Besser lief es dann in der zweiten Hälfte vor rund 100 Zuschauern auf dem Morbacher Kunstrasenplatz.

Dolon traf in der 51. Minute. Dieses Mal zählte der Treffer. Morbach mühte sich, kam aber gegen kompakt stehende Andernacher kaum einmal zu Chancen. Maicol Ohligschläger machte in der Nachspielzeit den Sack zu. Sein 0:2 in der 92. Minute ließ Kossmann und seine Jungs jubeln. Kossmann. „Wir hätten schon früher den Sack zumachen müssen. Jetzt wollen wir am Freitag gegen Emmelshausen nachlegen.“

FSV Salmrohr : SG Eintracht Mendig Bell 4:3 (1:1)

Eine ärgerliche Niederlage musste die Mendiger Eintracht beim Gastspiel in Salmrohr einstecken. In der dritten Minute der Nachspielzeit machten die Salmtaler durch das 11. Saisontor von Noah Wrusch die Niederlage der Vulkanstädter perfekt.

Dabei ging es gut los für die SGE vor der Geisterkulisse von gerade mal 53 Zuschauern im 10.000 Zuschauer fassenden Salmtalstadion.

Sebastian Mintgen mit der frühen Führung zum 0:1 nach elf Spielminuten. Gut organisiert und kompakt in der Verteidigung machten die nach wie vor stark ersatzgeschwächten Mendiger dem FSV das Leben schwer. Erst kurz vor der Halbzeit konnten die Hausherren ausgleichen. Louis Thul mit dem 1:1 (43.) nach einem Eckball.

„Leider sind wir nach der guten ersten Hälfte schlecht in die zweite Halbzeit reingekommen.“ bemängelte  SGE Coach Di Maio nach der Partie. Das nutzten die Gastgeber aus. Lucas Lautwein und Oliver Mennicke (60., 63.) mit einem Doppelschlag zum 3:1. Aber anstatt einzubrechen gab Mendig wieder Gas und kämpfte sich zurück ins Spiel. Brice Mitel verkürzte in der 66. Minute auf 2:3 und glich in der 85. Minute aus. 3:3 – ein Punktgewinn? Leider Nein aus Mendiger Sicht. Selber hatte man noch zwei Großchancen zum Auswärtssieg, um sich in der 90.+3. Minute eiskalt auskontern zu lassen. 4:3. Wrusch. Abpfiff.

Wir haben uns nicht gut verhalten am Ende, werden ausgekontert und verlieren. Dennoch bin ich zufrieden mit dem Spiel meiner Mannschaft. Darauf lässt sich aufbauen.

- Vincenzo Di Maio (Trainer der SG Eintracht Mendig/Bell)

TuS Mayen : FC Cosmos Koblenz 0:0

Der TuS mausert sich zum Favoritenschreck. Nachdem vor zwei Wochen Tabellenführer Hochwald nicht über ein 1:1 in Mayen heraus kam, ließ auch die andere Übermannschaft der Liga zwei Punkte in Mayen liegen.

Cosmos hatte vor gut 200 Zuschauern auf dem tiefen Rasen im Mayener Nettetalstadion zwar weitaus mehr Ballbesitz, scheiterte aber immer wieder an einer aufopferungsvoll kämpfenden Mayener Mannschaft. Zamorano Ho A-Tham mit der frühen Chance zur Koblenzer Führung. Sein Ball ging knapp am rechten Pfosten vorbei (7.). Auch danach hatte der Tabellenzweite optische Vorteile, Mayen aber hielt mit großem Kampf dagegen. 0:0 zur Halbzeit.

Hatte der haushohe Favorit in der ersten Hälfte noch die eine oder andere Chance, so kam in der zweiten Halbzeit kaum noch was auf das Tor von Tim Scherrer. Mayen konnte ab und an Nadelstiche setzen, hatte aber gegen die starke Cosmos Abwehr nicht viel zu bestellen.

Die letzten – offiziell – zweiundzwanzig Minuten musste der TuS in Unterzahl bestehen. Tim Oliver Gilles sah die Gelb-Rote Karte.

Der TuS rückte jetzt noch mehr zusammen, kämpfte bis zum Umfallen. Nach acht Minuten Nachspielzeit war die Überraschung perfekt. Der TuS rang Cosmos aufgrund der starken kämpferischen Leistung ein verdientes Unentschieden ab.

Da Hochwald in Ellscheid siegte, sind die „Cosmonauten“ jetzt wieder drei Punkte hinter dem Tabellenführer. TuS Trainer Tobias Uhrmacher war hochzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.

Wir haben über 90 Minuten ein taktisch sehr diszipliniertes Spiel gezeigt, der individuellen Klasse von Cosmos keinen Raum gelassen und mit einem funktionierendem Kollektiv kaum einen gefährlichen Abschluss von Cosmos zugelassen. Die Präsenz in den Zweikämpfen und die Gier hat man bei allen Spielern bis in die Nachspielzeit erkennen können. Wie wir trotz der 25-minütigen Unterzahl die Ordnung gehalten und leidenschaftlich verteidigt haben, war beeindruckend.

- Tobias Uhrmacher (Trainer des TuS Mayen)

FC Germania Metternich : SG HWW Niederroßbach 1:1 (0:1)

Nach acht Siegen in Folge musste sich die Metternicher Germania am gestrigen Sonntag mit einem Unentschieden begnügen.

Metternich tat sich in der ersten Halbzeit gegen disziplinierte Westerwälder schwer. „Wir waren zu Beginn überhaupt nicht im Spiel und liegen infolgedessen zurecht mit 0:1 hinten.“ konstatierte FCM Trainer Patrick Kühnreich nach der Partie. Maximilian Ramb brachte den Aufsteiger bereits in der 7. Minute in Führung. Beide Mannschaften mit Gelegenheiten in der ersten Hälfte. „Wir hatten zwei, drei Gelegenheiten, hätten aber auch das 0:2 kassieren können.“ so Kühnreich.

Ein ganz anderes Spiel sahen die 170 Fans in der zweiten Hälfte. Metternich erspielte sich Chancen im Minutentakt, hatte aber Pech im Abschluss. Pfosten und Latte standen den Niederroßbacher zur Seite. Erst in der 80. Minute der hochverdiente Ausgleich durch Matthias Wengenroth. Auch danach hatte die Germania weitere Chancen. Es blieb aber am Ende beim 1:1 Unentschieden.

Vom Ergebnis bin ich nicht zufrieden, vom Spiel meiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit schon. Das war vielleicht die beste Spielhälfte dieser Saison, leider wollte der Ball nur einmal ins Tor. So was kann halt auch mal passieren. Wir sind jetzt neun Spiele ungeschlagen und haben eine klasse Vorrunde gespielt.

- Patrick Kühnreich (Trainer von Germania Metternich)

FC Bitburg – TSV Emmelshausen: 5:1 (1:0)

Die gute Nachricht zuerst: die Serie von mindestens einem Treffer pro Spiel hält beim TSV Emmelshausen an. Die schlechte Nachricht: ein eigenes Tor hilft einem bei fünf Gegentoren nicht wirklich weiter. Der Oberliga-Absteiger aus dem Vorderhunsrück musste am Wochenende eine deutliche 1:5-Niederlage in der Südeifel beim FC Bitburg mitnehmen.

Trotz zahlreicher Ausfälle auf Seiten des TSV und eines frühen Gegentreffers, in der achten Spielminute, konnte die Mannschaft von Nikolai Foroutan die Begegnung lange offenhalten. Das frühe 1:0 durch Bitburgs Joshua Bierbrauer war gleichzeitig der Pausenstand. In der zweiten Halbzeit konnten die Gäste sogar den Ausgleich erzielen. In der 65. Minute trug sich Julian Gasper mit dem 1:1 in die Torschützenliste ein. Doch dieses Remis hatte nicht lange Bestand. Nur zwei Minuten später erzielte Bierbrauer seinen zweiten Treffer des Tages und brachte die Gastgeber wieder in Front. Anschließend fiel Emmelshausen in seine Einzelteile zusammen. Drei Tore in der 70., 82. und 87. Spielminute sorgten für den deutlichen 5:1-Endstand.

Somit bleibt die Lage für den TSV Emmelshausen mehr als heikel. Da aber auch die direkten Konkurrenten aus Mendig und Altenkirchen nicht punkten konnten, bleiben die Abstände im Tabellenkeller gleich. Dennoch muss die Mannschaft von Nikolai Foroutan schnellstmöglich eine Siegesserie starten, um sich noch Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen zu können. Die nächste Chance dazu bietet sich bereits am kommenden Freitagabend, 2. Dezember, zur Eröffnung des 18. Spieltags beim Auswärtsspiel gegen die SG 99 Andernach.

Die weiteren Spiele:

SG Malberg : SG Schneifel 3:1

FSV Trier-Tarforst : VfB Wissen 4:0

FC Bitburg : TSV Emmelshausen 5:1

SG Neitersen : FSG Ehrang 2:4

SG Ellscheid : FC Hochwald 1:5