Jedes Jahr findet in Mayen der Gedenktag für die Opfer der schweren Luftangriffe im zweiten Weltkrieg statt.

Alljährlich findet am 2. Januar eine kleine Gedenkveranstaltung statt.  Zum Gedenken an die Opfer des schwersten Luftangriffs auf Mayen wird am Montag, den 2. Januar, um 11 Uhr in der Pfarrkirche St. Clemens diese Gedenkveranstaltung durchgeführt.

Der Ort der Hauptveranstaltung wurde erstmalig auf die Kirche St. Clemens geändert, damit das Risiko einer Corona-Infektion verringert werden kann. Im Anschluss an den Hauptteil, findet ein kleiner, gemeinsamer Marsch zur Heilig-Geist-Kapelle statt, um dort das Buch mit den Verstorbenen des Luftangriffs anschauen zu können.

An der Gedenkveranstaltung werden u. a. Bürgermeister Bernhard Mauel, die Chorgemeinschaft St. Clemens und St. Veit unter Leitung von Thomas Schnorr, Pfarrerin Metje Steinau, Schülerinnen und Schüler des Megina Gymnasiums, Heinz Schäfer als Zeitzeuge, sowie Pfarrer Jörg Schuh mitwirken.

Die Bevölkerung ist herzlich zur Teilnahme eingeladen.