Welche Folgen hat der Klimawandel für den Kreis Neuwied und wie kann jede:r dazu beitragen, das Klima zu schützen? Das lernen engagierte Bürger:innen ab 15. März im Kurs „klimafit – Klimawandel vor der Haustür! Was kann ich tun?“ an der KreisVolkshochschule Neuwied.

Der Klimawandel ist ein globales Problem, das sich regional ganz unterschiedlich auswirkt. Welche Folgen hat das für den Kreis Neuwied und wie kann jede:r dazu beitragen, das Klima zu schützen? Das lernen engagierte Bürger:innen ab 15. März im Kurs „klimafit – Klimawandel vor der Haustür! Was kann ich tun?“ an der KreisVolkshochschule Neuwied.

Der Kurs wurde vom WWF Deutschland und dem Helmholtz-Verbund Regionale Klimaänderungen und Mensch (REKLIM) entwickelt und findet in Koopera­tion mit dem Klimaschutzmanage­ment der Kreisverwaltung und der Verbandsgemeinde Asbach mit den Bereichen Klima- und Umweltschutz sowie dem Mehr­generationenhaus erstmals in dieser Region statt.

An sechs Kursabenden (15. März bis 14. Juni, viermal in Neustadt/Wied und zweimal online) erfahren Interessierte mehr über die Ursachen und Folgen des Klimawandels und wie er sich vor der eigenen Haustür auswirkt. Dabei lernen sie das Klimaschutzkonzept ihrer Kommune kennen und haben die Möglichkeit, sich gemeinsam mit engagierten Mitbürger:innen für den Klimaschutz einzusetzen. Wie man das Klima im Alltag schützen kann, zeigen die Kursteilnehmenden bereits während der „klimafit“ Challenge: Sie sparen während des Kurses schädliche CO2-Emissionen ein, indem sie häufiger mit dem Rad fahren, weniger Fleisch essen oder weniger heizen. 

Alle weiteren Informationen zum Kurs in Neustadt Sie unter www.kvhs-neuwied.de/G135. Die Kursgebühr beträgt 15 Euro.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.klimafit-kurs.de. Das Bildungsprojekt wird seit Januar 2022 für drei Jahre von der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.